Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft in Fulda

Andreas Christ

Wir haben es satt! Ich habe es satt!

8781Vor 2 Wochen kam eine e-mail von Renate mit dem Aufruf, an einer Demo am 18. Januar in Berlin gegen die Agrarindustrie und für regionale, ökologische Landwirtschaft teilzunehmen. Das Motto war: „Wir haben die Agrarindustrie satt!“

Mir war sofort klar, dass es jetzt nicht mehr bei dem anklicken von e-mail Petitionen und Aufrufen zur Beruhigung meines Gewissens bleiben konnte. Es wurde Zeit, nach 30 Jahren Demo-Abstinenz wieder persönlich Präsenz zu zeigen, die Anonymität und Bequemlichkeit zu beenden, hinter der ich mich versteckt hatte.

Zunächst mußte ich meinen Frust überwinden, weil alle, die die Einladung zu der „so wichtigen Demo“ mit entsprechenden Hinweisen weitergeleitet hatten, NICHT teilnahmen. Also beschloss ich, auch wenn ich der einzige aus der Region wäre, nach Berlin zu fahren und meldete mich zur Busfahrt und Teilnahme an der Demo an.

Freitag Nacht fuhr ich dann zusammen mit Sabine, die sich auch angemeldet hatte, zum Rasthof nach Alsfeld, wo wir um Mitternacht in den Bus stiegen.

Sofort entwickelten sich interessante Gespräche mit Mitgliedern einer ähnlichen Initiative wie die „Gelbe Rübe“ und über die Gründe zur Teilnahme an der Demo, wie:

  • Der weltweite Aufkauf von Land durch Gentechnik Konzerne
  • Agrar-Industrie-Betriebe, die in 2 Monaten etwa 200.000 Hühnchen schlachtreif mästen. Die Hühnchen haben dabei höchstens den Platz eines DIN A4 Blattes!
  • Die Zunahme an Industrie Schweinemästereien, obwohl in Deutschland der Bedarf an Schweinefleisch zurück geht
  • Mit welchen Strategien es besonders kleinen Bauern schwer gemacht wird, ökologisch zu wirtschaften und eine Pflanzenvielfalt mit alten Sorten anzubauen
  • …. und natürlich die Auswirkungen des Freihandelsabkommens mit den USA.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Samstag Morgen in der „Markthalle“ zusammen mit anderen Gruppen, die auch eine weitere Anfahrt hatten, machten wir uns auf zum Potsdamer Platz, von wo die Kundgebung von etwa 30.000 Menschen zum Kanzleramt startete.

Eindrücke vom Ablauf der Demo könnt Ihr auf meinem kurzen Film ansehen.

Auf der Rückfahrt haben Sabine und ich uns vorgenommen, im nächsten Jahr selbst einen Bus von Fulda nach Berlin zu füllen …..

Martin von Mallinckrodt

Der neue Laden

Nachdem jetzt also alles steht, kommt nun hier auch mal die neue Karte, die euch zu unserem schicken kleinen Lädchen führt!

Wir hoffen, euch bald dort begrüßen zu können.

Die Adresse fürs Navi:

Langebrückenstr. 14

36037 Fulda

Geschenk-Gutschein von der Gelben Rübe

Liebe Freunde der „Gelben Rübe“,

die Weihnachtszeit steht vor der Tür! Die Tage werden kürzer, die Kälte hält Einzug und der eine oder die andere macht es sich abends gemütlich und beginnt mit den Planungen für Weihnachten und Sylvester. Wir haben uns auch Gedanken gemacht und die ideale Geschenkidee für Euch entwickelt. Ab dieser Woche ist es möglich, bei uns im Laden oder auch im Shop einen Geschenk-Gutschein im Wert von 10,00 €, 50,00 € oder 100,00 € zu erwerben und diesen an Freunde, Bekannte, Geschäftspartner oder auch vielleicht eine caritative Einrichtung zu verschenken. Auf diese Weise kann man zum einen den Beschenkten glücklich machen und zum anderen etwas für den weiteren Ausbau der regionalen Lebensmittelhersteller tun. Wir finden, eine tolle Lösung für alle Beteiligten.

geschenkgutschein

 

Wer kennt jemanden…?

Hallo liebe Mitglieder der Gelben Rübe,

da der Paffenhof aus Poppenhausen demnächst auch wieder seine Erzeugnisse, vornehmlich alte Sorten (!), beisteuern wird, suchen wir jemanden, der Donnerstags die bestellten Waren in Poppenhausen abholt und zu den Garagen bringt.
Fährt zufällig ein Mitglied diese Strecke oder kennt jemand jemanden, der regelmäßig die Strecke fährt?

Die neue Ladenanordnung

Neue RübeDie Laden-AG war am vergangenen Wochenende fleißig und hat sich ins Zeug gelegt bei der Umgestaltung unserer Garage. Heraus gekommen ist ein sehenswertes neues Konzept, mit besser aufgeteilten Bereichen. Eine kleine Plauderecke findet nun auch ihren Platz. Wer sich das gerne mal ansehen möchte, kommt am Donnerstag ab 17 Uhr einfach vorbei. Wo Ihr uns findet?

Was sagt ihr zum neuen Konzept?

Die Gelbe Rübe im Hessischen Rundfunk

Wir von der Werbe-AG waren ja schon darauf vorbereitet:

Ein kurzer Radiobericht war vorgestern um halb 10 auf HR4 zu hören. Unsere Medienpräsenz steigt und wir hoffen auf viele neue Mitglieder und Leute, die sich für die Sache interessieren und bereit sind, sich auch zu engagieren.

Nach 2:03 Min kommt dann das Gespräch auf unsere Gelbe Rübe. Wen´s also interessiert, der kann gerne hier mal rein hören!

Gebrauchsanweisung zum Leben von Utopien

…….gibt es leider nicht, aber Wege zur Verwirklichung gibt es
bereits sehr viele:
Die Erzeuger-Verbrauchergemeinschaft „Gelbe Rübe“ lädt ein zu einem Lese- und Diskussionsabend

am Donnerstag, den 11. Juli 2013, um 18:00 Uhr
im Lesegarten des Umweltzentrums Fulda, in der Johannisaue

Die ausgewählten Textpassagen stammen u.a. von Oskar Wilde,
Stéphane Hessel und aus dem Buch „Auf dem Weg, Gelebte Utopie einer Kooperative in Venezuela“

Hier eine kurze Einstimmung:

Caminante no hay camino (Der Weg entsteht beim Gehen)

Von Antonio Machado

Wanderer, deine Fußstapfen

Sind der Weg, nichts sonst ist er;

Wanderer, das ist kein Weg,

ein Weg entsteht, wenn man geht.

Wenn man geht, entsteht ein Weg,

und wer sich umdreht und späht,

sieht hinter sich einen Pfad,

den wandelt er niemals mehr:

Wanderer, kein Weg, nur Spur,

nur Kielwasser auf dem Meer.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Wachteleier

WachtelDie als Delikatesse geltenden Wachteleier sind im Kommen. Wachteln gehören zu den Hühnervögeln, sind aber deren kleinste Vertreter. Ein Wachtelei ist dem entsprechend mit 10 bis 12 Gramm wesentlich kleiner als das fünf bis sechsmal so schwere Hühnerei, enthält aber 30 % mehr Eigelb. Zudem ist es insgesamt reichhaltiger gegenüber dem Hühnerei mit fünfmal mehr Phosphor, siebenmal mehr Eisen, sechsmal mehr Vitamin B1, fünfzehnmal mehr Vitamin B12 und der gleichen Menge an Kupfer und Zink.
Zubereiten lässt es sich genauso, wenn auch die Koch- und Garzeit aufgrund der Größe deutlich geringer ausfällt. Wachteleier gelten als cholesterinfrei. Sie tragen zur Bildung von Betaendorphinen bei, körpereigenen Endorphinen, die stark euphorisierend dem Gemütszustand zuträglich sind. Sie helfen Noradrenalin zu bilden, einen Neurotransmitter, der das Herz-Kreislauf-System anregt, und unterstützen die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen durch Bildung von ACTH, einem nebennierenstimulierendem Hormon. Wachteleier stärken das Immunsystem durch ihre gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe. Sie wirken sich dadurch günstig bei Allergien, bei Asthma, Heuschnupfen und Dermatitis aus.
Da Wachteln teils sehr grausam in engen Behältnissen gehalten werden, gilt auch hier, Quellen des Vertrauens auftun und im Zweifel kontrollieren. Neuerdings werden gelegentlich in der „Gelbe-Rübe“-Garage Wachteleier gesichtet. 12 Wachteleier sind nach Vorbestellung für 2,00 Euro in der Gelbe-Rübe-Garage erhältlich.

PaxBräu des Monats

PaxBier JuliBest Bitter: So heisst das Bier des Monats, welches in der limitierten Auflage von 1000 Litern bei Pax Bräu in Oberelsbach in der Bayerischen Rhön hergestellt wird.
Als perfektes Sommerbier konzipiert und mit nur 3,8 Vol.% ist es sicher einen Test wert. Leider sieht es momentan so aus, dass wir nicht von jedem Monatsbier eine Fuhre bekommen, weil wir insgesamt zu wenig von dem edlen Gesöff abnehmen. Da wir aber auch nicht wollen, dass der Lieferant extra wegen 3 Kisten Bier im Monat nach Fulda gefahren kommt, müssen wir also abwarten, wie sich der Bestellverlauf auch für die anderen im Shop erhältlichen Sorten entwickelt.

Also immer schön bestellen, dann wirds auch was mit den Spezialsorten.