Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft in Fulda

Veranstaltung

Hoffest am Sonntag

Vergangenen Sonntag fand unser Hoffest statt, zu dem alle Interessierten, Mitglieder und Freunde herzlich eingeladen waren.

Es war ein schöner Tag, das Wetter war uns wohl gesonnen und wir hatten jede Menge Spaß mit allen Anwesenden. Bei leckeren Snacks (nicht nur) aus dem Sortiment der Gelben Rübe hatten alle Anwesenden einen lauschigen Aufenthalt, was man auf den Bilder gut sehen kann. Es gab interessante Gespräche und neue Bekannschaften wurden geknüpft, was ja natürlich auch immer mit so einem bezweckt werden soll. Viel Spaß beim Anschauen unserer Galerie.

Gebrauchsanweisung zum Leben von Utopien

…….gibt es leider nicht, aber Wege zur Verwirklichung gibt es
bereits sehr viele:
Die Erzeuger-Verbrauchergemeinschaft „Gelbe Rübe“ lädt ein zu einem Lese- und Diskussionsabend

am Donnerstag, den 11. Juli 2013, um 18:00 Uhr
im Lesegarten des Umweltzentrums Fulda, in der Johannisaue

Die ausgewählten Textpassagen stammen u.a. von Oskar Wilde,
Stéphane Hessel und aus dem Buch „Auf dem Weg, Gelebte Utopie einer Kooperative in Venezuela“

Hier eine kurze Einstimmung:

Caminante no hay camino (Der Weg entsteht beim Gehen)

Von Antonio Machado

Wanderer, deine Fußstapfen

Sind der Weg, nichts sonst ist er;

Wanderer, das ist kein Weg,

ein Weg entsteht, wenn man geht.

Wenn man geht, entsteht ein Weg,

und wer sich umdreht und späht,

sieht hinter sich einen Pfad,

den wandelt er niemals mehr:

Wanderer, kein Weg, nur Spur,

nur Kielwasser auf dem Meer.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ankündigung

In Zeiten von ständig bekannt werdenden Lebensmittelskandalen erkennen immer mehr Verbraucher die Vorzüge regionaler Quellen. 2010 hat sich in Fulda die Erzeuger-Verbraucher Gemeinschaft „Gelbe Rübe“ gegründet. Ihr Anspruch ist regionale, ökologische und fair gehandelte Lebensmittel im Dialog zwischen Landwirten und Privatleuten zu vermitteln.

Mehr als zwanzig überwiegend regionale und ökologisch wirtschaftende Erzeugerbetriebe liefern inzwischen ihre Produkte. Diese können im Internet vorbestellt und einmal wöchentlich, zuvor individuell zusammengestellt, abgeholt werden. Vieles ist dabei so frisch, dass es noch wenige Stunden zuvor auf dem Acker eines Bio-Bauers in der Rhön stand.

Am Dienstag, den 30. April, stellt sich die „Gelbe Rübe“ um 19.00 Uhr im Umweltzentrum Fulda, in der Johannisstraße 44 vor. Auch wird es Kostenproben aus dem inzwischen beachtlichen Sortiment geben.

Ein weiteres Projekt in Trägerschaft des gemeinnützigen Fördervereins Kultur und Umweltbildung e.V. ist die Mitmachgärtnerei „Zeppelingärten“. Eine zuvor ungenutzte Gärtnerei in Fulda, nahe dem Landratsamt, wurde gepachtet und wieder belebt. Mit den „Zeppelingärten“ ist ein Angebot für Menschen entstanden, die auch ohne privaten Garten gärtnern wollen. Hier hat aber nicht jedes Mitglied eine eigene Parzelle, sondern es wird gemeinschaftlich für die in mehreren Gewächshäusern und Beeten angebauten Pflanzen gesorgt. Dabei wird selbstverständlich auf den Einsatz von Chemie verzichtet und Gentechnik ist ebenso tabu.

Beiden Projekte ist eine hierarchiefreie Gemeinschaftsweise eigen, bei der sich jedes Mitglied nach eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen einbringt. Rein ehrenamtlich werden so alle anstehenden Aufgaben in Arbeitsgruppen erledigt. Wer keine Zeit hat sich zu engagieren, kann auch passives Mitglied werden und bei einem etwas höheren Mitgliedsbeitrag dennoch von den günstigen Preisen und der hohen Qualität der regionalen Erzeugnisse profitieren.

Freie Menschen in freien Vereinbarungen (Teil 2)

Die Formen der Herrschaft – und wie sie zu überwinden sind

Mittwoch, 9. Januar 2013, 19:30- 21:30 Uhr

Am 5. September war Jörg Bergstedt das erste Mal mit seiner Theorie der Herrschaftsfreiheit in Fulda – damals im Glashaus der Zeppelinoase. Der Autor des gleichnamigen Buches stellte sein Konzept zu „Freien Menschen in freien Vereinbarungen“ vor. Hauptteil des Abends war eine intensive Debatte.

Diese und der theoretische Input erhalten nun eine Fortsetzung – mit einer konkreten Fragestellung. Jörg Bergstedt wird thesenförmig verschiedene Formen der Herrschaft von Kapitalverhältnissen über Diskurssteuerung bis zu Funktions- und Deutungseliten vorstellen und Wege andeuten, wie ein emanzipatorischer Weg der Befreiung aussehen könnte.
Hintergrundinfo: www.herrschaftsfrei.de.vu

Veranstaltungsort* Café Chaos
in Kooperation mit der seit eineinhalb Jahren bestehenden Initiative „Zeppelingärten“. In dieser Zeit konnten die „Zeps“ ausreichend Erfahrungen sammeln, denn das gemeinschaftliche Gärtnern wurde auf Grund freier Vereinbarungen, also herrschaftsfrei und hierarchiefrei organisiert und war äußerst fruchtbar und voller wundervoller Begegnungen und Momente.