Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft in Fulda

Gesund und lecker! – Das Bio-Suppenhuhn

Während Geflügelfleisch sich stetig wachsender Beliebtheit erfreut, ist das Suppenhuhn aus der modernen Küche fast gänzlich verschwunden. Erst nach und nach wird diesem hochwertigen Lebensmittel wieder ein Platz auf dem Speiseplan eingeräumt. Besonders wenn die Nase trieft und der Hals kratzt erinnert man sich gern an das alte Hausmittel: Die Hühnersuppe.

Mit der heilsamen Wirkung der Hühnersuppe bei Erkältung haben sich sogar Forscher der Universität Nebraska beschäftigt und zeigten im Laborversuch, was eine frisch gekochte Hühnersuppe im Körper bewirkt. Sie konnten dabei feststellen, dass Hühnersuppe auf so genannte Neutrophilen, weiße Blutkörperchen, die für die Entzündung verantwortlich sind, entzündungshemmend wirkt. Dadurch geht die Schwellung der Schleim­häute zurück und das Atmen fällt leichter. Darüber hinaus ist der Genuss der warmen Suppe wohltuend und die hochwertigen Inhaltsstoffe wie Vitamine, Eisen und Zink helfen dem Körper ebenfalls sich gegen die Erkältung zu wehren.

Die gesundheitliche Wirkung ist allerdings nur mit einem frisch gekochten Suppenhuhn zu erreichen, da nur dann alle wertvollen Inhaltsstoffe garantiert werden können. Tütensuppen, die sich Hühnersuppe nennen, haben oft nur einen verschwindend geringen Anteil Huhn im Inhalt. Das meiste sind Geschmacksverstärker und Aromen. Am besten wird die Hühnersuppe mit einem Biohennen-Suppenhuhn. Die Hennen hatten in der Zeit als Bio-Legehennen viel Platz in hellen Tageslichtställen mit Wintergärten und einem großen Grünauslauf, ein hochwertiges 100% Biofutter und ein stressfreies Leben auf traditionell bäuerlichen Betrieben.

Doch sollte man das Suppenhuhn nicht nur auf seinen gesundheitlichen Wert reduzieren. Eine schmackhafte Hühnersuppe ist eine leichte, kalorienarme Mahlzeit wenn man den hohen Fettanteil etwas reduziert. Das geht ganz einfach mit einem Papier-Küchentuch, das man auf die Oberfläche der Suppe legt und vorsichtig wieder abnimmt, oder dadurch, dass man die Suppe erst einmal erkalten lässt und dann das Fett abschöpft. Auch als Hühnerfrikassee sollte das Suppenhuhn wieder zu Ehren kommen.

Wer Interesse an einem Suppenhuhn hat fragt einfach mal nach, beim Ladendienst, während der Öffnungszeiten donnerstags zwischen 17 und 19 Uhr in der Gelbe-Rübe-Doppelgarage.

Quelle mit Rezepten: www.diebiohennen.de

Eine Antwort auf Gesund und lecker! – Das Bio-Suppenhuhn

  • Ich persönlich schwöre auf Hühnerbrühe, wenn ich Grippe habe.
    Allerdings nur selbstgemachte, keine gekaufte.
    2 Tage Brühe und ich bin wieder auf den Beinen…
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die kleine Rechenaufgabe, um Ihren Kommentar abzugeben! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.