Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft in Fulda

Agrarindustrie

Wir haben es satt! Ich habe es satt!

8781Vor 2 Wochen kam eine e-mail von Renate mit dem Aufruf, an einer Demo am 18. Januar in Berlin gegen die Agrarindustrie und für regionale, ökologische Landwirtschaft teilzunehmen. Das Motto war: „Wir haben die Agrarindustrie satt!“

Mir war sofort klar, dass es jetzt nicht mehr bei dem anklicken von e-mail Petitionen und Aufrufen zur Beruhigung meines Gewissens bleiben konnte. Es wurde Zeit, nach 30 Jahren Demo-Abstinenz wieder persönlich Präsenz zu zeigen, die Anonymität und Bequemlichkeit zu beenden, hinter der ich mich versteckt hatte.

Zunächst mußte ich meinen Frust überwinden, weil alle, die die Einladung zu der „so wichtigen Demo“ mit entsprechenden Hinweisen weitergeleitet hatten, NICHT teilnahmen. Also beschloss ich, auch wenn ich der einzige aus der Region wäre, nach Berlin zu fahren und meldete mich zur Busfahrt und Teilnahme an der Demo an.

Freitag Nacht fuhr ich dann zusammen mit Sabine, die sich auch angemeldet hatte, zum Rasthof nach Alsfeld, wo wir um Mitternacht in den Bus stiegen.

Sofort entwickelten sich interessante Gespräche mit Mitgliedern einer ähnlichen Initiative wie die „Gelbe Rübe“ und über die Gründe zur Teilnahme an der Demo, wie:

  • Der weltweite Aufkauf von Land durch Gentechnik Konzerne
  • Agrar-Industrie-Betriebe, die in 2 Monaten etwa 200.000 Hühnchen schlachtreif mästen. Die Hühnchen haben dabei höchstens den Platz eines DIN A4 Blattes!
  • Die Zunahme an Industrie Schweinemästereien, obwohl in Deutschland der Bedarf an Schweinefleisch zurück geht
  • Mit welchen Strategien es besonders kleinen Bauern schwer gemacht wird, ökologisch zu wirtschaften und eine Pflanzenvielfalt mit alten Sorten anzubauen
  • …. und natürlich die Auswirkungen des Freihandelsabkommens mit den USA.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Samstag Morgen in der „Markthalle“ zusammen mit anderen Gruppen, die auch eine weitere Anfahrt hatten, machten wir uns auf zum Potsdamer Platz, von wo die Kundgebung von etwa 30.000 Menschen zum Kanzleramt startete.

Eindrücke vom Ablauf der Demo könnt Ihr auf meinem kurzen Film ansehen.

Auf der Rückfahrt haben Sabine und ich uns vorgenommen, im nächsten Jahr selbst einen Bus von Fulda nach Berlin zu füllen …..

Martin von Mallinckrodt